Änderungen auf Vorschlag des Auftragnehmers („value engineering“)

von Rainer Proksch

Änderungen auf Vorschlag des Auftragnehmers („value engineering“)

December 15, 2016 • Blog1 • No Comments

Es liegt natürlich auf der Hand, dass der Lieferant der zu errichtenden Anlage die Leistungsbeschreibung nicht einseitig ändern kann. In der Regel hat er ebenfalls keinerlei Anspruch darauf, dass der Auftraggeber einem Änderungswunsch zustimmt.

Es gibt allerdings einige Vertragsmuster, die ein „Recht“ des Auftragnehmers beinhalten, vor Änderungen Vorschläge machen zu dürfen, die der Verbesserung der Anlage dienen, die Herstellungszeit der Anlage verkürzen oder deren Kosten reduzieren („value engineering“). Grundsätzlich sind solcherlei Regelungen als Kann-Vorschriften ausgestaltet. Ab und an fordern Auftraggeber auch, dass die Gegenseite ihr Design stetig auf Verbesserungsmöglichkeiten prüft und dem Auftraggeber immerfort die bestmögliche Lösung anbietet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK