Unternehmenssteuerpaket der EU-Kommission auf dem Markt

von Christoph Iser

Im Spätherbst dieses Jahres hat die EU-Kommission Gesetzesentwürfe vorgelegt, die das Ziel haben, die Unternehmensbesteuerung in Europa zu harmonisieren und so Steuervermeidung durch Ergebnisverlagerung vorbeugen sollen.

Zentraler Punkt dieses europäischen Gesetzesvorhabens ist eine einheitliche Bemessungsgrundlage bei der Körperschaftschaftsteuer. Wohlgemerkt geht es dabei nur um die Bemessungsgrundlage, also die Regeln, wie denn der zu besteuernde Gewinn bzw. in Deutschland das zu versteuernde Einkommen zu ermitteln sind. Zukünftig soll es hier eine EU-übergreifende Regelung geben. Die Körperschaftsteuersätze sollen hingegen nicht vereinheitlicht werden und weiterhin Sache der einzelnen Mitgliedsstaaten sein, was einem gewissen Steuertourismus also weiterhin nutzen wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK