Haftung für Hyperlink?

von Helene Klassen Rock

Das LG Hamburg hat als erstes deutsches Gericht die EuGH -Rechtsprechung zur Haftung eines Webseitenbetreibers für Hyperlinks umgesetzt und einen Webseitenbetreiber zur Unterlassung verpflichtet.

Nomad_Soul/Shutterstock.com

Mit Urteil vom 08.09.2016 (Az C-160/15) hat der EuGH entschieden, dass das Setzen eines Links eine Urheberrechtsverletzung sein kann, wenn entsprechende Hyperlinks mit Gewinnerzielungsabsicht bereitgestellt werden.

Dieses Urteil hat nunmehr erstmals das LG Hamburg im Rahmen eines Eilverfahrens umgesetzt.

Ein Fotograf, dessen Foto ohne seine Einwilligung in einem Online-Artikel verwendet wurde, verlangte Unterlassung. Das Foto stand zwar unter der kostenfreien Creative Commons Lizenz, war jedoch unter Verstoß gegen die Lizenz bearbeitet worden, ohne dies kenntlich zu machen. Zudem war der Fotograf auch nicht in geeigneter Form als Urheber benannt worden.

Der Fotograf ging dabei nicht gegen den Betreiber der Webseite, auf der das Foto zu sehen war, sondern gegen einen Dritten vor, auf dessen Webseite ein entsprechender Hyperlink gesetzt war.

Entscheidung des Gerichts – Hyperlink verboten

Mit Beschluss vom 18.11.2016 – 310 O 402/16 hat das LG Hamburg dem Webseitenbetreiber das Setzen eines Hyperlinks auf die urheberrechtsverletzende Veröffentlichung des Fotos verboten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK