OECD Arbeitsgruppe veröffentlicht Studie zu Verbandsstrafrecht

von Andreas Wirth

Gerade passend zur Diskussion in Deutschland, ob wir mehr oder weniger Verbandsstrafrecht haben sollen/dürfen/können, veröffentlichte die OECD Arbeitsgruppe zur Korruptionsbekämpfung im internationalen Geschäftsverkehr am vergangenen Freitag eine Studie zum aktuellen Stand der Strafbarkeit juristischer Personen für Amtsträgerbestechung.

Gegenstand der Untersuchung ist die Entwicklung und aktuelle Rechtslage zur Strafbarkeit juristischer Personen für Amtsträgerbestechung in den 41 Unterzeichnerstaaten (35 OECD-Staaten plus Argentinien, Bulgarien, Brasilien, Kolumbien, Russland und Südafrika) des Übereinkommens über die Bekämpfung der Bestechung ausländischer Amtsträger im internationalen Geschäftsverkehr von 1999.

Das Bild, das die Studie mit dem Tiel „Liability of Legal Persons for Foreign Bribery: A Stocktaking Report“ zeichnet, ist erwartungsgemäß vielschichtig. So haben manche Staaten explizite Regelungen für Amtsträgerbestechung, die von anderen Strafnormen flankiert wird, andere, wie Deutschland, haben eine allgemeine Vorschrift ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK