Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Mecklenburg-Vorpommern vom September 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Mecklenburg-Vorpommern vom September 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 5,83 Aktenvortrag 1 Zivilrecht 10 Strafrecht 10 Öffentliches Recht 8 Endpunkte 9,3 Endnote 6,88

Zur Sache:

Prüfungsstoff: aktuelle Fälle

Prüfungsthemen: Betrug, Unterschlagung, Urkundenfälschung, StPO Instanzentzug und Besetzung der Gerichte

Paragraphen: §263 StGB, §246 StGB, §267 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, lässt Meldungen zu

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer begann mit einem Fall, der zuvor im Zivilrecht geprüft wurde und bezog sich auf einen kleinen Teil dieses Falles. Hier ging es darum, dass der Erbe des Erblassers ein Pferd bekam und dieses an den Käufer K verkaufte. Der K war Pferdeexperte und wunderte sich über den günstigen Preis, kaufte das Pferd aber dennoch. Die Papiere ließ er sich nicht zeigen.

Hier sollte § 263 StGB geprüft werden, wobei zwischen Täuschung und Irrtum abgegrenzt werden musste. Anschließend war auf § 246 StGB einzugehen. Dem Prüfer ging es insbesondere um den Begriff der Sache (Pferd = Sache?) und dem Analogieverbot (Bezug zu § 90 a BGB) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK