Rezension: Erbrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Erbrecht

Brox / Walker, Erbrecht, 27. Auflage, Vahlen 2016

Von stud. iur. Jannina Schäffer, Tübingen

Sagenhafte 26 Auflagen hat das Werk „Erbrecht“ aus dem Hause Vahlen schon hinter sich und erscheint 2016 in der 27. vollständig neu bearbeiteten Auflage. Das von Dr. Hans Brox (1920-2009) begründete Lehrbuch wurde erstmals 1966 publiziert und feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag. Seit der 22. Auflage wird der Klassiker von Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker fortgeführt, der die Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen innehat. Beide Autoren gemeinsam haben außerdem noch die sehr bekannten Lehrbücher zum BGB AT, sowie zum allgemeinen und besonderen Schuldrecht verfasst.

Die neue Auflage des hier besprochenen Werkes erscheint in der Reihe „Academia Iuris“ und enthält bereits Ausführungen zu der Europäischen Erbrechtsverordnung, die 2015 in Kraft getreten ist. Die diesjährige Reform des Erbschaftssteuerrechts ist anhand des Regierungsentwurfs dargestellt. Das Werk befindet sich auf dem Stand von Juni 2016 und ist somit brandaktuell. Das Lehrbuch ist für Studenten verfasst und will sie laut Vorwort der Autoren „an die rechtlich oft schwierigen aber praktisch bedeutsamen Fragen des Erbrechts heranführen“. Ob das gelingt?

Das Werk ist über 800 Seiten stark und gehört damit definitiv zu den umfangreichsten Lehrbüchern auf dem Markt. Dementsprechend überrascht es nicht, dass das Buch in 12 Abschnitte mit jeweils zahlreichen Unterkapiteln gegliedert ist. Im ersten Teil geben die Autoren eine Einführung in das Rechtsgebiet und erörtern die wichtigsten Grundbegriffe des Erbrechts, was für unerfahrene Studenten einen großen Mehrgewinn darstellt. In Abschnitt zwei wird die Berufung zum Erben erörtert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK