Künstlerkollektiv installiert 32 Überwachungskameras in Berliner U-Bahn-Waggon

von Christian Wickert

Big Brother is Rocco and his brothers are watching you!

14.765 Videokameras überwachen derzeit den öffentlichen Raum in Berlin, davon 13.640 den Berliner ÖPNV.

Das Künstlerkollektiv Rocco und seine Brüder haben mit einer Guerilla-Aktion auf die Allgegenwart der Videoüberwachung aufmerksam gemacht und 32 Überwachungskameras in einem einzelnen Waggon der U-Bahn-Linie U7 in Berlin installiert. Durch die zahlenmäßige und optisch auffällige Präsenz wird der Zustand der Überwachung nicht wie ansonsten üblich verschleiert, sondern drängt sich dem beobachteten Objekt auf. Die Kunstaktion, die von den Berliner Verkehrsbetrieben naturgemäß nicht sonderlich wohlwollend aufgefasst wurde, stellt so infrage, ob ein Mehr an Überwachung mit einem gesteigerten Sicherheitsgefühl einhergeht oder vielmehr das Unbehagen der Überwachten nach sich zieht. Zugleich wird durch die Aktion die politische Forderung nach einer Ausweitung der Videoüberwachung persifliert. Die Initiatoren der Aktion haben die Installation der Kameras und vor allem die Reaktionen der Fahrgäste in einem Video festgehalten.

Fast 15.000 Kameras überwachen Berlin, allein 13.640 sind im Öffentlichen Nahverkehr installiert. Es gibt kaum Winkel auf Bahnhöfen, in Zügen, Bussen oder Trams, die nicht überwacht werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK