Flugausfall aufgrund von Aschewolke – Entschädigungszahlung?

Folgender Tatbestand: Im April 2010 hatte eine Familie auf Fuerteventura Urlaub gemacht und hatte Hin- und Rückflug via dem Düsseldorfer Flughafen gebucht. Doch aufgrund der Aschewolke des Vulkans Eyjafjallajökull musste der Rückflug von der Fluggesellschaft annuliert werden. Erst drei Tage später beerdete die Airline mit einem Ersatzflug die Urlauber zurück – aber nicht nach Düsseldorf, sondern zum Flughafen Berlin-Schönefeld.

Das Ehepaar organisierte sich selbst eine Bahnreise nach Duisburg und zahlte für die Bahntickets 206 Euro und für die Verpflegung und Unterkunft während der dreitätigen Wartezeit 100 Euro. Diese Kosten forderten sie anschließend von der Airline zurück und das zurecht, wie von dem Amtsgericht Rüsselsheim entschieden wurde (Az.: 3 C 1689/10).

Zuvor hatte die Airline die Kostenübernahme verweigert, mit der Begründung, dass sie zu der Annullierung des Fluges berechtigt gewesen sei. Doch das Amtsgericht hat sich von dieser Argumentation nicht beeindrucken lassen und verurteilte die Airline zur Zahlung der Verpflegungs- und Reisekosten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK