BGH zur Störerhaftung

Der BGH hat sich in seiner Entscheidung vom 24.11.2016 - I ZR 220/15 - mit der Verantwortlichkeit privater Inhaber eines Internetanschlusses für den voreingestellten Sicherheitsschlüssel befasst.

Die Klägerin - eine Filmfirma und Inhaberin der Verwertungsrechte an dem Film “The Expendables 2” - nimmt die Beklagte wegen öffentlicher Zugänglichmachung dieses Filmes in Anspruch. Der Film ist durch einen unbekannten Dritten über den Internetanschluss der Beklagten im Wege des Filesharings im Laufe des Jahres 2012 öffentlich zugänglich gemacht worden. Der Internetrouter der Firma Alice war zur Zeit der streitigen Handlungen noch mit dem vom Hersteller voreingestellten 16-stelligen WPA2-Schlüssel gesichert. Dieser Schlüssel wies - wie erst 2014 öffentlich bekannt wurde - erhebliche Sicherheitslücken auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK