Rezension: Personenschäden im Straßenverkehr

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Personenschäden im Straßenverkehr

Castro / Becke / Nugel, Personenschäden im Straßenverkehr, 1. Auflage, C.H. Beck 2016

Von RA, FA für Verkehrsrecht Sebastian Gutt, Helmstedt

Das vorliegende Handbuch erscheint neu im Hause Beck. Das Besondere an diesem Werk ist, dass hier der Themenkomplex Personenschaden im Straßenverkehr aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird, nämlich aus technischer, medizinischer und juristischer Sicht. Das gibt es so noch nicht auf dem Markt.

Die allgemein sehr bekannten Herausgeber decken diese drei Blickwinkel ab. Castro ist Mediziner, Becke KFZ-Sachverständiger und Nugel Anwalt. Alle Herausgeber sind in der verkehrsrechtlichen Literatur sehr umtriebig und dürften daher nahezu jedem Leser ein Begriff sein. Das Autorenteam besteht ebenfalls aus Experten aus den drei genannten Gebieten.

Die Herausgeber greifen ein in der Literatur allgemein bekanntes Problem auf. Zwar gibt es eine Vielzahl guter Bücher zum Personenschaden. Allerdings gibt es kein Buch, das alle Beteiligten unter einen Hut bringt. Gerade bei Personenschäden ist es alles andere als ungewöhnlich, dass die Gerichte interdisziplinäre Gutachten in Auftrag geben, also ein Gutachten, das beispielsweise aus einem unfallrekonstruierenden und einem medizinischen Teil besteht. Von daher ist die Konzeption des Werkes natürlich zu begrüßen.

Das Werk unterteilt sich (neben einer umfangreichen Einleitung zur Unfallstatistik in Deutschland, Teil A) in drei große Kapitel, als da wären die Analyse und Rekonstruktion von Unfallereignissen mit Personenschäden, häufige Verletzungsbilder bei der medizinischen Begutachtung von Personenschäden im Straßenverkehr sowie juristische Grundlagen für die Verfolgung von Ansprüchen aus Personenschäden im Straßenverkehr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK