Jahresabschluss 2015 muss bis zum Jahresende 2016 veröffentlicht werden

(c) BBH

Unternehmen, die ihren Jahresabschluss veröffentlichen müssen (z.B. GmbH oder GmbH & Co. KG), müssen dies innerhalb einer bestimmten Frist tun. Spätestens vor Ablauf des 12. Monats des Geschäftsjahres, der dem Abschlussstichtag nachfolgt, muss der Abschluss offengelegt werden (§ 325 HGB). Im Klartext: wenn das Geschäftsjahr das Kalenderjahr ist, muss der Abschluss für 2015 bis Ende Dezember eingereicht werden. Wenn nicht, droht ein Ordnungsgeld (§ 335 Abs. 1 Nr. 1 HGB).

Anders sieht es für Kleinstkapitalgesellschaften aus, die an zwei aufeinanderfolgenden Abschlussstichtagen zwei der folgenden Merkmale nicht überschreiten (§ 267a HGB):

eine Bilanzsumme bis 350.000 Euro, Umsatzerlöse bis 700.000 Euro und durchschnittlich 10 beschäftigte Arbeitnehmer.

Für solche Unternehmen sieht das Gesetz (§ 264 Abs. 1 Satz 5 HGB) Erleichterungen vor: Sie müssen unter bestimmten Voraussetzungen keinen Anhang erstellen. Hierfür müssen bestimmte Angaben unter der Bilanz ausgewiesen sein:

Angaben zu den Haftungsverhältnissen (§§ 251 und 268 Abs. 7 HGB), Angaben zu den Vorschüssen oder Krediten an Mitglieder des Geschäftsführungsorgans, eines Beirats oder Aufsichtsrats (§ 285 Nr. 9 lit ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK