Rechtsanwalt Arno Lampmann bearbeitet ab sofort das Kapitel „Prozessuale Besonderheiten im Lauterkeitsrecht“ im Handbuch „Multimedia-Recht“

von Dr. Niklas Haberkamm

Rechtsanwalt Arno Lampmann bearbeitet ab sofort das Kapitel „Prozessuale Besonderheiten im Lauterkeitsrecht“ im Handbuch „Multimedia-Recht“

Von Dr. Niklas Haberkamm, LL.M. oec., 23. November 2016

Die mittlerweile 43. Auflage des juristischen Standardwerks „Multimedia-Recht“ richtet sich an Access- und Content-Provider und deren Rechtsabteilungen, Verantwortliche aus dem Online-Bereich, Unternehmen z.B. mit Schwerpunkt Online-Marketing, Electronic Publishing, E-Commerce, Verbände, Rechtsanwälte, Richter, Verwaltungen.

Multimedia ist für Mitherausgeber Prof. Dr. Thomas Hoeren aber nicht allein die „schöne bunte Welt“ aus Internet, PC oder Fernsehen, sondern der breite Raum, den neue Kommunikations- und Präsentationsmöglichkeiten in modernen Unternehmen einnehmen. Der stets zu aktualisierende Wissensaufbau im Multimedia-Recht ist eine konkrete Verpflichtung für Unternehmer und ihre Rechtsberater, aber auch für Recht Sprechende und Recht Schaffende. Das Handbuch macht alle Beteiligten für neue Möglichkeiten. Wer im Unternehmen „online“ denken muss, für den ist Hoerens Handbuch absolute Pflichtlektüre.

Prof. Dr. Hoeren ist Rechtswissenschaftler der Universität Münster und lehrt am Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht – Zivilrechtliche Abteilung. Mitherausgeber sind die Professoren Dr. Sieber (Universität Freiburg) und Dr. Holznagel (ebenfalls Münster).

Lampmanns Thema: „Prozessuale Besonderheiten im Lauterkeitsrecht“

Rechtsanwalt Lampmann wird ab sofort das 23. Kapitel des Werks „Prozessuale Besonderheiten im Lauterkeitsrecht“ betreuen, das sich, wie der Name bereits sagt, mit speziellen Fragen der gerichtlichen Durchsetzung von Ansprüchen aus dem Wettbewerbsrecht befasst ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK