Jury-Trial Tag 2: Die Krawatte sitzt

KAS - Washington. Der Geschworenenprozess im Superior Court in Wa­sh­ing­ton, DC, geht weiter.

Nachdem zuerst noch schnell einige andere Verfahren abgehandelt wurden und ein Sentencing erfolgte, erscheinen der Defendant, seine Verteidigerin und der Sta­ats­an­walt. Der Angeklagte trägt wieder einen Anzug, diesmal sitzt die Kra­wat­te von An­fang an, so­dass die Jury den Ge­richtssaal betreten kann.

Der erste Zeuge der Staatsanwaltschaft muss vor der Gerichtsdienerin einen Schwur ableisten, dass er die Wahrheit sagen wird, dann beginnt die Ver­neh­mung. Lediglich bei zwei Fragen des Staatsanwalts an den Witness ruft die Ver­tei­di­ge­rin: Objection! Die Richterin, die entscheiden muss, ob die Zurück­wei­sung der Frage nach den kom­pli­zierten Rules of Evidence gerechtfertigt war, ver­wirft den Ein­spruch und fordert den Zeugen auf, die Frage zu be­ant­wor­ten. Nachdem beide Sei­ten - nicht die Rich­te­rin - ihre Fragen gestellt ha­ben, wird der Zeuge aus dem Zeu­gen­stand ent­las­sen. Die aus deutschen Ge­richts­sälen nicht wegzudenkende Frage, ob dem Zeuge Rei­se­kosten oder ein Ver­dienst­aus­fall entstanden sind, stellt niemand.

Es folgt die Vernehmung des Op­fers, ebenfalls eine Zeugin der Anklage ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK