Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Niedersachsen vom Oktober 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Niedersachsen vom Oktober 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 6,6 Aktenvortrag 18 Zivilrecht 8 Strafrecht 10 Öffentliches Recht 8 Endpunkte 8,66 Endnote 7,33

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Rechtsfähigkeit von juristischen Personen, Geschichte des Arbeitsrecht, Werkvertragsverecht und Deliksrecht

Paragraphen: §15 HGB, §377 HGB, §631 BGB, §634 BGB, §823 BGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort Diskussion

Prüfungsgespräch:

Die Einstiegsfrage lautete, welche juristischen Personen man kenne. Von dort kamen wir auf die Rechtsfähigkeit der IG Metall zu sprechen und wann diese Begründetheit worden ist. Hinter diesen Fragen, welche die geschichtlichen Grundzüge des Arbeitsrechts abdeckten, verbarg sich die Frage, warum die IG Metall ein Verein sui generis ist. Die Antwort lautete, dass ansonsten im Kaiserreich diese keine Rechtsfähigkeit erlangt hätte, da dies nur vom Kaiserreich selbst verliehen worden ist.
Sodann kamen wir zu der Rechtsfähigkeit der GbR. Hier waren die individualistische These und der kollektive Ansatz zu nennen. Für beide Ansichten wollte Herr Spindler Argumente hören.
Von dort ging es weiter zu KG und OHG und die Haftung. Dies wurde nur angeschnitten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK