Rezension: Materielles Strafrecht im Assessorexamen

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Materielles Strafrecht im Assessorexamen

Kaiser / Holleck / Hadeler, Materielles Strafrecht im Assessorexamen, 3. Auflage, Vahlen 2016

Von Richter am Amtsgericht Carsten Krumm, Dortmund

In mittlerweile 3. Auflage haben die beiden Autoren Holleck und Hadeler nun den vorliegenden Überblick über das materielle Strafrecht im Assessorexamen verfasst. Es handelt sich hierbei um ein fast dreihundert Seiten starkes Skript, dass maßgeblich auf der Skriptenkonzeption der bekannten „Kaiserseminare“ fußt. So ist schon das DIN A4 Format mit einem breiten Rand für Notizen ein deutliches Zeichen, dass eher ein ausgearbeitetes Skript vorliegt, als ein juristisches Lehrbuch im herkömmlichen Sinne. Bestätigt wird dieser erste Eindruck auch durch die Aufmachung der Texte. Es finden sich zahlreiche grau hinterlegte Kästchen im Text, die auf besondere Probleme hinweisen und eingeleitet werden durch Worte wie „Beachte“, „Merke“ oder „Klausurtipp“. Auch das eher übersichtliche Literaturverzeichnis, dass mit lediglich drei Nachweisen auskommt (S. XVII) weist klar darauf hin, dass die Konzeption des Buches gerade nicht dahin geht, als Arbeitsmittel mit wissenschaftlichem Anspruch gelten zu wollen, sondern vielmehr das Lernen des Lesers in den Vordergrund stellt. Entsprechend sparsam sind Literatur und Rechtsprechungsnachweise in den Fußnoten angebracht. In der Regel werden die Standardkommentare von Meyer-Goßner/Schmitt und Fischer bzw. die Rechtsprechung des BGH zitiert. Angesichts des Buchzuschnitts ist dies überhaupt nicht zu beanstanden.

Das Buch bietet natürlich, wie es auch in dem Titel angibt einen Überblick über das gesamte materielle Strafrecht, soweit es üblicherweise Gegenstand von Examensarbeiten ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK