Kuriose Klage: Beamter wehrt sich gegen Langeweile

von Stefan Maier

Beamtenmikado, den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als den Bleistift zu spitzen – über die Arbeitsmoral von Beamten gibt es scheinbar endlos viele Klischees. Wie der Sender SWR3 berichtet, schien dies tatsächlich der Alltag eines Amtsträgers gewesen zu sein. Nun klagt er gegen seine Langeweile.

Der leitende Beamte klagt nicht zum ersten Mal. Als Leiter des Landesbergamts fühlte er sich gemobbt. Ein Gericht sprach ihm damals 25.000 Euro Schmerzensgeld zu. Der Mann wechselte sodann ins Wirtschaftsministerium.

Nun verklagt der Beamte das Land Rheinland-Pfalz quasi aus Langeweile. Trotz seiner 7 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK