Überstunden – wann sie auszuzahlen sind

Dr. Britta Bradshaw

Der Chef will Ihre Überstunden nicht bezahlen? Damit wird er schwer durchkommen, wenn Sie alles genau dokumentiert haben.Ausgangslage

Als Überstunde gilt die Arbeitszeit, die über die für das individuelle Beschäftigungsverhältnis festgelegte Arbeitszeit hinausgeht. Wenn Sie also an stressigen Tagen Überstunden leisten, dann wollen Sie auch den Lohn dafür haben. Sie sprechen den Vorgesetzen also darauf an. Gut möglich, dass der die Zahlung mit den Worten „Nein, die Mehrarbeit war doch gar nicht notwendig und auch nicht angeordnet“ verweigert.

Was nun?

Positiv ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein vom Februar letzten Jahres. Das hatte nämlich einen vergleichbaren Fall zu entscheiden. Eine Pflegedienstleiterin musste regelmäßig Plusstunden schieben und wollte dafür bezahlt werden. Der Arbeitgeber wehrte sich mit dem Hinweis, dass er die Überstunden überhaupt nicht angeordnet habe. Sie standen zwar im Dienstplan, seien aber nicht erforderlich gewesen.

Die Richter entschieden

Ein Arbeitnehmer verpflichtet sich in der Regel mit seinem Arbeitsvertrag dazu, sich an den Dienst-, Schichtplan zu halten. Die andere Seite der Vereinbarung ist, dass dann auch entsprechend zu vergüten ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK