LAG Düsseldorf: Kündigung eines Autoverkäufers nach Trunkenheitsfahrt mit Renn-Quad

von Liz Collet

Es soll im Allgemeinen nicht von Nachteil sein, wenn der Verkäufer von Autos auch eine eigene leidenschaftliche Passion für solche hat und in der Lage ist, diese auch verkaufsfördernd Kunden zu vermitteln.

Ungezügelte Leidenschaft und Umgang mit rasanten Fahrzeugen und rasend schnelle Fahrten hingegen können straf- und arbeitsrechtlich ins Auge gehen.

Einen solchen Fall verhandelt heute das LAG Düsseldorf. Der Kläger des Verfahrens war seit dem Jahr 2007 bei einem Autohaus beschäftigt, das Sportwagen verkauft; zuletzt war er mit dem Verkauf von Lamborghini betraut.

Obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und zudem – wie man bei einem Blutalkoholgehalt von 1,2 Promille vermuten kann – auch nicht uneingeschränkt fahrtauglich war, sauste er in der Nacht vom 17. auf den 18.03.2016 mit einem Renn-Quad über mehrere Kilometer durch die Innenstadt von Düsseldorf einem auf ihn zugelassenen Lamborghini hinterher.

Ihr Kopfkino mag spontan an eine rasante Verfolgungsjagd zur Dingbarmachung des entwendeten Fahrzeuges durch einen Dieb inszenieren wollen. Doch muss ich derlei rasanten Vergnügen jede Hoffnung auf Verteidigungsstrategien in Verbändelung mit §§ 859 BGB, 127 StPO, 32 StGB und ähnlichen Regelungen gleich rauben. Sie werden dazu noch den Kläger hören, resp. dazu lesen. Drehbuchkreativ, wenn Sie so wollen. Die Arbeitgeberin wollte eher nicht. Dazu gleich. Folgen wir den Fahrzeugen und dem Geschehen.

Beide Fahrzeuge waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und missachteten mehrere rote Ampeln, bis die Polizei auf die Wagen aufmerksam wurde. Der Lamborghini entfleuchte, doch den Kläger verfolgte die Polizei über einige Kilometer, bis dem Renn-Quad das Benzin ausging. Künstlerpech, sagen die einen, unfaire Rennbedingungen die anderen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK