Grenzabstand und Nachbarschutz

Die Abstandregelungen, die in der jeweiligen Bauordnung der Länder zu finden ist, entfaltet nachbarschützende Wirkung. Dabei ist nach sämtlichen Bauordnungen ein Mindestabstand zur Grundstücksgrenze von drei Metern einzuhalten. Dies dient z.B. dem Schutz vor dem ungehinderten Ausbreiten eines Feuers und dem Schutz des Eigentümers davor, „eingebaut“ zu werden.

Der Schutz des Nachbarn durch diese öffentlich-r ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK