Freiburger Mordfälle - keine Auswertung von DNA-Spuren für Fahndungszwecke möglich?

von Henning Ernst Müller

Freiburger Mordfälle - keine Auswertung von DNA-Spuren für Fahndungszwecke möglich? von Prof. Dr. Henning Ernst Müller, veröffentlicht am 17.11.2016

Anlässlich von zwei in der Umgebung Freiburgs begangener - wahrscheinlich nicht zusammen hängender - Verbrechen, nach der Spurenlage jeweils Vergewaltigung und anschließende Tötung, wurde seitens der Polizei das geltende Recht kritisiert. Nach diesem dürfe die DNA-Analyse an Spuren nur die Identität und (zusätzlich) das Geschlecht des Spurenlegers betreffen, nicht aber eventuelle weitere Merkmale (Augenfarbe, Haarfarbe, Herkunftsregion), die mit moderner Technik durchaus ermittelbar seien. Solche Merkmale seien aber für die Fahndung nach einem unbekannten Täter durchaus sinnvoll.

In der FAZ heißt es dazu etwa.

„Durch eine eng gefasste Regelung in der Strafprozessordnung (Paragraph 81g) ist die Verwertung von DNA-Spuren stark eingeschränkt - so dürfen Rückschlüsse auf eine ethnische Zugehörigkeit der Täter nicht gezogen werden. Wäre das möglich, könnte man den Täterkreis besser eingrenzen und andererseits auch mögliche voreilige Verdächtigungen gegen arabischstämmige Flüchtlinge ausräumen. „Bei der Untersuchung dürfen andere Feststellungen als diejenigen, die zur Ermittlung des DNA-Identifizierungsmusters sowie des Geschlechts erforderlich sind, nicht getroffen werden“, heißt es in der Strafprozessordnung. Gegner einer Ausweitung der Verwendungsmöglichkeiten sehen darin einen schweren Eingriff in die Grundrechte.“

Die Junge Freiheit vermutet dazu: „Politische Korrektheit kann tödlich sein“

In einem Stern-Interview aus dem Jahr 2007 mit dem Rechtsmediziner Brinkmann heißt es:

„Warum untersucht man nicht auch die kodierenden Abschnitte der DNA, wenn man zum Beispiel mehr über einen Täter wissen will? Da besteht wohl die Befürchtung, dass das, wenn man’s übertreibt, zu Diskriminierungen führen könnte. Deshalb ist man da sehr ängstlich ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK