Rezension: Die Praxis des Notariats

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Die Praxis des Notariats

Reibold / Seebach / Dahlkamp, Die Praxis des Notariats, 12. Auflage, Deubner 2016

Von Rechtsanwalt Andreas Ihns, Fachanwalt für Familienrecht, Lübeck

Die „Praxis des Notariats“ wurde 1983 von Friedrich Reibold begründet und entwickelte sich in der Folgezeit zu einem vielgenutzten Handbuch, von ReNo´s vielfach nur noch „der grüne Reibold“ genannt. Seit der 11. Auflage wird das Werk von dem Autorenteam Dr. Daniel Seebach und Christoph Dahlkamp bearbeitet. Das Handbuch liegt nunmehr in der 12. Auflage vor und bringt das Werk insgesamt auf den Bearbeitungsstand von Juni 2016.

Die Zielgruppen des „grünen Reibold“ sind in erster Linie die Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten bzw. die Auszubildenden dieses Berufszweigs. Die Neuauflage berücksichtigt deshalb auch die am 01. August 2015 in Kraft getretene ReNoPat-Ausbildungsverordnung und ist als begleitende Ausbildungslektüre geeignet. Die Gliederung des Lehrstoffs folgt dem üblichen Schema: Den Einstieg bildet ein Kapitel über die Stellung des Notars und seine Eingliederung in das System der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Es folgt das allgemeine notarielle „Verfahrensrecht“, also das Beurkundungsrecht. Anschließend fächert der „Besondere Teil“ die einzelnen Tätigkeitsgebiete des Notars auf: Liegenschaftsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Familienrecht und Erbrecht.

Inhaltlich orientiert sich die Darstellung weitgehend an den durch die neue ReNoPat-Ausbildungsverordnung neu eingeführten „Lernfeldern“. Die Darstellung des Beurkundungsverfahrens ist gut gelungen, die verschiedenen Arten der Urkunde (Niederschrift und Vermerk) werden in der gebotenen Kürze dargestellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK