Rabatt erhält nur Max Mustermann

von Felix Schmidt

https://www.datenschutz-notizen.de/wp-content/uploads/2016/11/Rabatt-erhält-nur-Max-Mustermann.mp3

Schon häufiger haben wir darüber berichtet, wie findige Unternehmer oder sogar Ordnungshüter Kapital aus unseren Social Media Informationen schlagen möchten. Verwundern tut das nicht. Viele verbringen einen Großteil ihres Tages in Sozialen Netzwerken und gewähren hierbei einen weitgehenden Einblick in das eigne Leben (z.B. Aufenthaltsorte, Beruf, Hobbys, politische Auffassungen, Ernährungsgewohnheiten, Beziehungsstatus). Ein wahrer Datenschatz.

Ein neues Kapitel bei der Auswertung dieser Informationen haben nun der britische Versicherer „Admiral Insurance“ und Facebook aufgeschlagen, wie „Guardian News “ schreibt. Die „Admiral Insurance“ überlegte sich, Fahranfängern einen Rabatt auf ihre Versicherung zu geben. Dies hatte aber einen Haken: Wenn die Fahranfänger in den Genuss des Rabatts kommen wollen, sollten sie der Versicherung Zugriff auf ihr Facebookprofil gewähren. Wovon hängt es nun ab, ob ich einen Rabatt bekomme? Dazu hat die Versicherung sich ein ausgeklügeltes System einfallen lassen:

Das gesamte Facebookprofil und damit auch alle als „privat“ eingestufte Inhalte werden analysiert.

Immer! Nie! Der Schreibstil entscheidet über den Tarif

Rabattwürdig ist, wer einen gut organisierten und gewissenhaften Eindruck macht. So schwammig diese Vorgabe ist, so fragwürdig ist auch, woran die Versicherung diesen Eindruck messen will: Sie schaut, ob der Facebooknutzer in kurzen, knappen Sätzen schreibt, Listen erstellt und konkret Zeit und Ort benennt, an denen er Freunde treffen will.

Sollte der Nutzer häufig Ausrufezeichen nutzen und oft „immer“ oder „nie“ schreiben, dann spricht dies in der Vorstellung der Versicherung gegen einen gut organisierten und gewissenhaften Eindruck und der Fahranfänger erhält keinen Rabatt ...

Zum vollständigen Artikel

  • US-Studie: Leichtes Übergewicht verlängert das Leben

    spiegel.de - 40 Leser - Wer leicht über dem Normalgewicht liegt, lebt länger. Erst deutliches Übergewicht führt zum früheren Tod. Das ergibt eine Studie, für die Daten von fast drei Millionen Menschen ausgewertet wurden. Sie facht den Streit darüber neu an, was eigentlich die Norm für das Gewicht sein sollte.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK