Gilt die DS-GVO nicht für Big Data?

von Barbara Schmitz

Gilt die DS-GVO nicht für Big Data? von Barbara Schmitz, veröffentlicht am 14.11.2016

Jan Albrecht hat sich auf dem Smart Data Jahreskongress 2016 dahingehend geäußert, dass der größte Teil von Big Data nicht personenbezogen sei und damit nicht unter die DSGVO falle.

Diese Aussage widerspricht mE dem risikobasierten Ansatz der DS-GVO. Der risikobasierte Ansatz ist "die" Neuerung des Datenschutzrechtes. Personenbezogene Daten sind nicht um ihrer selbst willen schützenswert, sondern weil durch ihre Verarbeitung in die Betroffenenrechte eingegriffen werden kann. Im Erwägungsgrund 75 kommt dies explizit zum Ausdruck. Dort heißt es: „Die Risiken für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen – mit unterschiedlicher Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere- können aus einer Verarbeitung personenbezogener Daten hervorgehen, (…)“ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK