Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Berlin im September 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Berlin im September 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 8,42 8.2 8,7 7,8 11,7 Aktenvortrag 10 12 9 10 14 Prüfungsgespräch 10 11 11 11 12 Endnote 9,48 9,6 8,3 8,8 11,9 Endnote (1. Examen) 10,43

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Verkehrdelikte, Tötungsdelikte

Paragraphen: §315b StGB, §316 StGB, §315c StGB, §142 StGB, §212 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

Im Vertiefungsgespräch gab eine kurze Fragen zur Analogie im Strafrecht, zur Indizwirkung von Regelbeispielen und zu sachlichen Zuständigkeiten.

Im Prüfungsgespräch schilderte der Prüfer einen kurzen Sachverhalt. A und B hatten in der Kneipe ein paar Bier zu viel zu sich genommen. Da es regnete, hatte A keine Lust zu Fuß nach Hause zu gehen und fasste den Entschluss das Auto zu nehmen. Er bot dabei B an, ihn mitzunehmen und zuhause abzusetzen. B stieg ohne etwas zu sagen ein. Auf dem Weg nach Hause kam es alkoholbedingt beinahe zu einem Unfall mit einem Baum, allerdings konnte A diesen gerade noch vermeiden. A hatte eine BAK von 1,8 ‰, B deutlich mehr.

Zunächst war die Strafbarkeit des A zu prüfen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK