Da der nervt schon wieder einer mit der Nebelschlussleuchte…

Mit dem Herbst verschlechtert sich die Sicht, oftmals zieht Nebel auf. Viele Autofahrer sind der Meinung man müsse die Nebelschlussleuchte bereits dann einschalten, wenn ist diesig wird. Gerade jetzt sieht man immer wieder Autofahrer, die bei schlechter Sicht mit deutlich mehr als 100 km/h über die Autobahn fahren und gleichzeitig die Nebelschlussleuchte eingeschaltet haben. Das ist aber nicht richtig.

Die Nebelschlussleuchte darf vielmehr erst bei einer Sicht von weniger als 50 m eingeschaltet werden. Wird sie zu früh eingeschaltet, leistet sie keinen Beitrag zur Verkehrssicherheit, im Gegenteil, nachfolgende Autofahrer werden geblendet. Dabei kann man sich recht gut an den Leitpfosten orientieren, die am Straßenrand stehen. Deren Abstand beträgt 50 m.

Zu beachten ist ferner, dass die Höchstgeschwindigkeit bei einer Sichtweite von weniger als 50 m 50 km/h beträgt. Dies gilt unabhängig davon, auf welcher Straße sich der Kraftfahrer befindet. Diese Geschwindigkeit gilt insbesondere auch auf Autobahnen. Nutzt man also die Nebelschlussleuchte berechtigterweise, beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK