Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Brandenburg vom September 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Brandenburg vom September 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

9,85

Kandidat 1 2 Vorpunkte 49 Aktenvortrag 16 5 Zivilrecht 14 14 Strafrecht 12 14 Öffentliches Recht 16 13 Endpunkte 91 Endnote

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Es ging um einen eher komplexen Fall einer nichtehelichen Gemeinschaft, welche auseinander fällt und nun ein durch beide Partner finanziertes Haus sowie ein Kredit rückabgewickelt werden soll.

Paragraphen: §705 BGB, §313 BGB, §516 BGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort Diskussion, hart am Fall, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

K (Frau) und B (Mann) lebten in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. K kaufte ein Haus und erwarb dieses als Alleineigentümerin. B konnte dies aufgrund seiner schlechten Stellung bei der Schufa nicht.

Irgendwann trennten sich die beiden (an die genauen Daten kann ich mich leider nicht mehr erinnern, dafür war der Fall zu verworren).

B verlangte Ausgleichzahlungen von K, da er sie bei der Tilgung und/oder bei der Zinstilgung unterstützt hatte.

Zunächst wollte Frau Theising-Michel von uns wissen, warum eherechtliche AGL nicht in Frage kämen. Der Gesetzgeber hat keine für die nichteheliche LG geregelt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK