Pfändungsschutzkonto (p-Konto- Bescheinigung)

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) ermöglicht es Ihnen, trotz Pfändung Ihres Kontos über einen zum Leben notwendigen Sockelbetrag verfügen zu können.

Wie können Sie ein P-Konto beantragen ?

Wenn Sie alleinstehend sind und keine Unterhaltsverpflichtungen haben, können Sie einfach bei Ihrer Bank den Antrag auf Umwandlung des Kontos stellen. Die Bank darf die Umwandlung nicht verweigern und muss diese innerhalb von vier Geschäftstagen durchführen.

Für einem Alleinstehenden beträgt der Sockelbetrag 1.073,88 EUR.

Wenn Sie allerdings verheiratet sind, Kinder haben und damit unterhaltsverpflichtet sind, erhalten Sie die höheren Freibeträge nur mit Hilfe einer P-Konto-Bescheinigung. Geeignete Stellen oder Personen (unter anderem auch wir als Rechtsanwälte) können Ihnen diese Bescheinigung ausstellen. Dafür muss zuvor geprüft werden, ob tatsächlich Unterhaltspflichten bestehen.

1.478,04 EUR bei Unterhaltspflicht für eine Person 1.703,21 EUR bei Unterhaltspflicht für zwei Personen 1.928,38 EUR bei Unterhaltspflicht für drei Personen 2.153,55 EUR bei Unterhaltspflicht für vier Personen 2.378,72 EUR bei Unterhaltspflicht für fünf Personen

Das Kindergeld wird ebenfalls berücksichtigt.

Jeder Bürger darf übrigens nur ein P-Konto haben. Die Daten werden an die Schufa gemeldet.

Was passiert, wenn Sie kein P-Konto beantragen ?

Wenn Sie bei Ihrer Bank keinen Antrag auf Umwandlung in ein P-Konto stellen, bleibt das Konto einfach dicht und nach dem Moratorium (der Wartefrist) wird das Guthaben an den Gläubiger ausbezahlt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK