Legale Trickserei – die „Samstag-Sonntag-GmbH“

von Thorsten Blaufelder

Wenn Unternehmen ihre Betriebsanlagen am Wochenende gänzlich anderen Arbeitskräften überlassen als der Stammbelegschaft, hat der Betriebsrat nichts mitzureden. Das Einfliegen portugiesischer Arbeiter für das Wochenende ist auch legal, wie das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm in einem am Freitag, 14.10.2016, bekanntgegebenen Beschluss vom Vortag entschied (AZ: 13 TaBVGa 8/16). Es wies damit den Betriebsrat des Automobilzulieferers Dura Automotive in Plettenberg ab.

Dura Automotive hat in Plettenberg rund 880, in Schwesterbetrieben in Kirchhundem-Selbecke und Finnentrop-Lehnhausen weitere rund 450 Arbeitnehmer. Die Werke schreiben rote Zahlen. Der US-Mutterkonzern will deshalb die Belegschaft in Plettenberg halbieren und die Werke Kirchhundem-Selbecke und Finnentrop-Lehnhausen ganz schließen.

Nach auf Betriebsratsangaben gestützten Medienberichten verweigert sich der Konzern allerdings Verhandlungen über einen Sozialplan. Um Druck zu machen, verweigert der Betriebsrat in jüngster Zeit seine Zustimmung zu Wochenendarbeit.

Am Wochenende 08. und 09.10.2016 flog Dura Automotive Arbeiter aus einem Werk des Konzerns in Portugal ins Sauerland ein. Diese nutzten im Rahmen von Werkverträgen die betrieblichen Anlagen in Plettenberg. Dies soll zumindest noch an den Wochenenden bis Ende Oktober fortgeführt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK