Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Saarland vom Februar 2016

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Februar 2016 im zweiten Staatsexamen im Saarland. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach: Strafrecht

Gedächtnisprotokoll:

Die Frau zündet in der gemieteten Wohnung (EG rechts) in einem 4 Parteienhaus eine Matratze im Wohn-/Schlafzimmer und einen Papierhaufen auf dem Herd in Küche an, weil der Vermieter wegen diverser Vorgeschichten eine Räumungsklage erzwungen hat.
Der Ehemann war wegen einem Streit am Vorabend bei Freunden.
In Haus wohnen im EG links ein gehbehinderter Mann, der Schlaftabletten genommen hat und erst was mitbekommen hat als Polizei und Feuerwehr schon da waren.
1.OG Vermieter und weiterer Mieter, dieser ist wach, weil er nicht schlafen konnte und Geräusche im Flur gehört hat und bei Nachsehen die Beschuldigte/Frau mit einem Rucksack getroffen hat und sie gefragt was in ihrer Wohnung los sei. Sie äußerte, es sei nichts und ist gegangen. Der Mieter alarmiert den Vermieter, dieser ruft dann die Polizei und die Feuerwehr.
Das Feuer auf der Matratze geht auf den Laminat über, welcher dann selbstständig brennt. Das Feuer in der Küche kann sich nicht weiter ausbreiten, da rechtzeitig gelöscht. Ansonsten auf Vorhang und dann Rolladenkasten (laut Sachverständigen).
Die Frau ging nach Feuerlegung aus dem Haus, kommt aber wieder und macht Fenster im Schlafzimmer auf, weil sie niemanden gefährden wollte. Sachverständiger kommt zum Ergebnis, dass dadurch glimmende Brandstelle wieder voll gebrannt hat.
Ehemann ruft Polizei, weil seine Frau ihn angerufen hat ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK