StMAS: Prävention gegen Salafismus – Sozialministerin Müller: „Wir bringen Salafismusprävention in die Fläche und knüpfen kommunale Netzwerke“

StMAS: Prävention gegen Salafismus – Sozialministerin Müller: „Wir bringen Salafismusprävention in die Fläche und knüpfen kommunale Netzwerke“

17. Oktober 2016 by Klaus Kohnen

Das Bayerische Netzwerk für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus führt derzeit in allen Regierungsbezirken Bayerns Informationsveranstaltungen zur Salafismusprävention durch. Bayerns Sozialministerin Emilia Müller:

Radikale Einstellungen fallen selten erst durch gewalttätiges Verhalten auf. Sie sind oft schon sehr früh im Alltagsverhalten zu sehen. Deswegen ist es wichtig, möglichst flächendeckend für das Phänomen der Radikalisierung zu sensibilisieren.“ „Wir müssen die Akteure vor Ort zusammenzubringen und befähigen, Anzeichen von Radikalisierung frühzeitig zu erkennen. Vor allem die Mitarbeiter der Regierungen, der Helferkreise sowie die Ehrenamtskoordinatoren, die Verantwortlichen für die Unterbringung von Asylbewerbern sowie die Träger der öffentlichen und freien Jugendhilfe brauchen hier Information und Unterstützung“, erklärte die Ministerin ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK