Entgelt trotz mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverbots vom ersten Tag an?

von Christian Rolfs

Entgelt trotz mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverbots vom ersten Tag an? von Prof. Dr. Christian Rolfs, veröffentlicht am 13.10.2016

Das hatte sich der beklagte Arbeitgeber wohl anders vorgestellt: Im November 2015 schloss er mit der Arbeitnehmerin einen Arbeitsvertrag ab, nach dessen Inhalt das Arbeitsverhältnis mit der Klägerin zum 1.1.2016 beginnen sollte. Noch vor Arbeitsaufnahme wurde im Dezember 2015 bei der Klägerin eine Risikoschwangerschaft festgestellt und ärztlicherseits ein Beschäftigungsverbot nach § 11 MuSchG ausgesprochen. Der Arbeitgeber verweigerte daraufhin die Entgeltzahlung, weil die Klägerin zu keinem Zeitpunkt tatsächlich gearbeitet habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK