Rezension: Verbraucherschutzrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Verbraucherschutzrecht

Tamm / Tonner [Hrsg.], Verbraucherrecht, 2. Auflage, Nomos 2016

Von Wirtschaftsjurist Christian Paul Starke, LL.M., Kreuztal

Das Beratungshandbuch zum Verbraucherrecht erscheint nach 2012 bereits in der 2. Auflage und befindet sich auf dem Stand vom Februar 2016. Es berücksichtigt damit insbesondere die Neufassungen des UWG und des Verbraucherdarlehensrechts im BGB.

Das Buch hat ein Hardcover und ist sehr langlebig. Die Seiten sind griffig und lassen sich schnell durchblättern. Das Werk umfasst insgesamt über 1.300 Seiten. Es enthält ein sechzigseitiges, extrem ausführliches und sehr übersichtlich gegliedertes Sachverzeichnis, das die Suche nach Lösungen für bestimmte Problemen deutlich erleichtert. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass im laufenden Text prägnante Suchbegriffe durch Fettdruck hervorgehoben wurden.

Das Werk ist in sieben große Kapitel gegliedert. Im ersten Kapitel werden die Grundlagen des Verbraucherschutzes erläutert. Dazu zählen insbesondere die Entwicklungsgeschichte des Verbraucherschutzrechtes, seine Zielsetzungen, verfassungs- und europarechtlichen Rahmenbedingungen, die ihm zugrundeliegenden Verbraucherleitbilder und die gesetzlichen Definitionen der sich gegenüberstehenden Vertragsparteien „Verbraucher“ und „Unternehmer“. Zu Letzterem werden ausführlich die Grenzfälle dargestellt und Merkmale zur Abgrenzung aus Rechtsprechung und Literatur geliefert. Dem Europarecht als maßgeblichem Rechtsrahmen auch des deutschen Verbraucherschutzes ist ein längerer Abschnitt gewidmet, in dem sowohl die primär- als auch sekundärrechtlichen Bestimmungen vorgestellt werden, die für den Bereich des Verbraucherschutzes bedeutsam sind, als auch ein Ausblick in die weitere Entwicklung bis zum Jahr 2020 geliefert wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK