Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Hessen im August 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Hessen im August 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 4,68 Aktenvortrag 4 Prüfungsgespräch 9 Endnote 5,61 Endnote (1. Examen) 5,48

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Europäische Fluggastrechteverordnung 261/2004 (EuFlugVO) Zivilprozessrecht, Zuständigkeit nach EuGVVO.

Paragraphen: §253 ZPO, §4 EuGVVO, §63 EuGVVO, §17 EuGVVO, §7 EuGVVO

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort Diskussion, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen, hart am Fall

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer teilte einen Fall aus, der in einer seiner vergangenen Prüfungen geprüft wurde. In dem Fall ging es um ein Ehepaar, welches einen Flug (Langstreckenflug) in das Ausland bucht (ich glaube zum Kilimandscharo). Die Fluggesellschaft hat ihren Sitz im Ausland. Sie hat aber auch im Inland eine Geschäftsstelle. Der Flug startet in Frankfurt am Main. Das Flugzeug landet am Zielflughafen mit einer Verspätung von über drei Stunden. Nach der Europäischen Fluggastrechteverordnung 261/2004 (EuFlugVO) sind Ausgleichszahlungen bei bestimmten Verspätungen zu leisten.
Der Prüfer fragte den ersten Kandidaten, was er als Rechtsanwalt tun würde. Dieser wies darauf hin, dass der Anspruch nach der EuFlugVO ein verschuldensunabhängiger Anspruch sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK