Staatskanzlei: Neue Vereinigung der bayerischen Pflege nach Verbandsanhörung vom Ministerrat beschlossen

Staatskanzlei: Neue Vereinigung der bayerischen Pflege nach Verbandsanhörung vom Ministerrat beschlossen

11. Oktober 2016 by Klaus Kohnen

Bayerns Pflegekräfte erhalten mit der neuen Vereinigung der bayerischen Pflege eine kraftvolle Interessenvertretung. Der Ministerrat hat den Gesetzentwurf von Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml nach der Anhörung der betroffenen Verbände beschlossen.

Ministerin Huml: „Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass die Pflegekräfte in Bayern eine starke Stimme erhalten. Mein Ziel ist es dabei auch, dass die Pflege die Möglichkeit hat, sich an der politischen Willensbildung zu beteiligen.“

Die Vereinigung der bayerischen Pflege wird wie die bereits bestehenden Heilberufekammern als Körperschaft des öffentlichen Rechts errichtet. Der Gesetzentwurf, der nun dem Landtag zur weiteren parlamentarischen Behandlung zugeleitet wird, sieht eine freiwillige Mitgliedschaft vor. Damit wird der Wunsch vieler Pflegekräfte berücksichtigt, die in einer Umfrage eine Pflichtmitgliedschaft und eine Belastung mit Pflichtbeiträgen abgelehnt hatten.

Huml: „Die Vereinigung der bayerischen Pflege wird als wichtiger Ansprechpartner der Politik die Interessen der Pflege in Bayern wirkungsvoll vertreten ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK