Social Media und Jura – Passt das zusammen?

#luzimausklärtauf – Jura lernen mal anders

Jura ist ein Studienfach, dem viele Vorurteile anhaften. Es soll trocken, langwierig und obendrein noch kompliziert sein. In ihrer Freizeit – aber auch während Vorlesungen und Tutorien – flüchten sich viele Studierende in die Social Media Welt. Eine Welt, in der mit Filter perfektioniert, mit Farbeinstellungen optimiert und mit Worten illustriert wird.
Die Welt der Influencer, YoutubeStars und Blogger ist eine Welt, in der nur Platz hat, was ästhetisch ist.

Social Media als Flucht aus dem Jura-Alltag

Auf Social Media Plattformen wie Instagram finden sich neben militärisch angeordneten Heidelbeeren im obligatorischen #oatmeal, sonnengebräunte Schönheiten am schneeweißen Sandstrand und perfekt zusammengestellte #ootd inklusive #motd.
Platz für Augenringe, Bibliotheksblässe und Buchkantenabdrücke im Gesicht scheint hier nicht zu sein.
Dennoch scheint die Social-Media-Welle an der Juristerei nicht völlig vorbeigegangen zu sein.

Auf Instagram finden sich kleine Accounts mit Bildern, die schön drapierte Lernmaterialien zeigen, unter denen ein reger Austausch Gleichgesinnter stattfindet.
Bei Facebook postet „Trust me, I’m a ‚Lawyer’“ regelmäßig Bilder -sogenannte Memes- die das Studierendenleben und -leiden auf die Schippe nehmen.
Unter jurablogs.com findet sich eine Vielzahl juristischer Blogs- nicht selten von Anwälten- das Ranking aber wird von einer anderen Seite angeführt: Justillon.
Was an den Postillon erinnert, setzt sich mit Kuriositäten des juristischen Alltags auseinander.

Auch wir haben für euch etwas Unterhaltsames aus der Masse der juristischen Blogger, Influencer und wie man sie sonst noch nennen mag, herausgesucht.

Luisa klärt als @luzimaus über Jura auf Luisa Rödemer

Wir wollen euch heute Luisa Rödemer vorstellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK