Irreführende Werbung für Komplett-Küche?

von Christopher A. Wolf

Müssen bei der Werbung für eine Komplett-Küche die darin enthaltenen Elektrogeräte genau bezeichnet werden? Diese wettbewerbsrechtliche Frage wurde nun vom Landgericht Potsdam entschieden.

Snvv / Shutterstock.com

Ein Verein zur Wahrung der wettbewerbsrechtlichen Interessen seiner Mitglieder verlangte von einem Händler von Küchen die Unterlassung einer Werbung in einem Zeitungsprospekt. In dieser hatte der Händler eine Komplett-Küche zu einem sehr niedrigen Preis angeboten, dabei aber keine Angaben zu den Herstellern und Typen der Elektrogeräte gemacht.

Der Verein war der Auffassung, dass die Elektrogeräte, mit denen eine Küche ausgestattet ist, ein wesentliches Merkmal der angebotenen Komplett-Küche seien und damit zwingend anzugeben sind. Ohne diese Angabe sei die Werbung irreführend.

Der Händler hielt dies nicht für erforderlich, da dies nicht branchenüblich sei und die Typenbezeichnung und Marke der Geräte nicht aussagekräftig ist.

Entscheidung des Gerichts zur Irreführenden Werbung mit einer Komplett-Küche

Das Landgericht Potsdam gab der Unterlassungsklage mit Urteil vom 09.03.2016 – Az. 52 O 115/15 – statt und verbot damit die Werbung des Händlers ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK