Welche externen Beteiligten sollten beim BEM-Verfahren hinzugezogen werden?

von Thorsten Blaufelder

Okt 10

In meiner Artikel-Serie zum Thema „BEM“ habe ich mich bereits mit sehr vielen unterschiedlichen Facetten des BEM-Verfahrens befasst.

Nun soll ein Blick auf die Vorschrift des § 84 Abs. 2 Satz 4 SGB IX geworfen werden. Darin heißt es: „Kommen Leistungen zur Teilhabe oder begleitende Hilfen im Arbeitsleben in Betracht, werden vom Arbeitgeber die örtlichen gemeinsamen Servicestellen oder bei schwerbehinderten Beschäftigten das Integrationsamt hinzugezogen. Diese wirken darauf hin, dass die erforderlichen Leistungen oder Hilfen unverzüglich beantragt und innerhalb der Frist des § 14 Abs. 2 Satz 2 erbracht werden.“

Diese Formulierung bedeutet, dass die Servicestellen bzw. die Rehabilitationsträger hinzugezogen werden müssen, wenn interne Maßnahmen nicht zum Ziel geführt haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK