Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Baden-Württemberg im April 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Baden-Württemberg im April 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 Vorpunkte 6,55 ? ? Aktenvortrag 8 6 10 Prüfungsgespräch 10,2 10,0 11,4 Wahlfach 10 11 13 Endnote 7,64 8,07 8,47 Endnote (1. Examen) 10,07 ? ?

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Revisionsrecht, Zeugnisverweigerungsrechte und Folgen, kein materielles Strafrecht

Paragraphen: §112 StPO, §252 StPO, §52 StPO, §170 StPO, §136 StPO

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner

Prüfungsgespräch:

Geschildert wurde folgender Sachverhalt: Vor dem Landgericht wird ein Angeklagter wegen Raubes verurteilt. Er hat einer älteren Dame die Handtasche geklaut und diese hierfür verletzt. Seine Verurteilung beruht auf zwei Aspekten.
1. Die alte Dame hat den Angeklagten erkannt.
2. Das Alibi des Angeklagten ist gescheitert.
Zwei seiner Freunde, die auch bei der Festnahme des Angeklagten zugegen waren, haben sich zunächst nicht geäußert. In der Hauptverhandlung sagen sie nun aus und geben dem Angeklagten ein Alibi. Diesen Aussagen glaubt das Gericht nicht.
Was kann der Angeklagte nun tun, wenn er sich gegen das Urteil wehren möchte?
Kandidatin 1 begann mit der Möglichkeit der Revision ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK