Falsche Versandkostenangaben bei Google Shopping - Händler haften verschuldensunabhängig

Wenn bei Google Shopping falsche Versandkosten zu einem Produkt angezeigt werden, haftet der jeweilige Händler des Artikels. Dies gilt sogar dann, wenn der Fehler Google selbst unterlief. (OLG Naumburg, Urteil vom 16.06.2016, Az. 9 U 98/15).

Der Sachverhalt

Ein Onlinehändler hatte seine Produkte auf der Internetplattform Google Shopping gelistet. Dabei wurde das Produkt auf der Shopseite des Händlers einschließlich Versandkosten angeboten, bei Google Shopping war jedoch „gratis Versand“ zu lesen. Der Händler führte vor Gericht aus, dass er bereits zuvor erfolglos versucht habe, dass Google die Versandkostenangabe ändere. Seinem Änderungsverlangen sei Google aber nicht nachgekommen.

Händler haften immer für falsche Versandkostenangaben

Das OLG Naumburg urteilte, dass die fehlerhafte Angabe über die Versandkosten immer zu Lasten des Händlers gingen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK