Staatskanzlei: Kabinett beschließt Bundesratsinitiative mit Forderungen zur geplanten Reform der Bankenaufsicht

Staatskanzlei: Kabinett beschließt Bundesratsinitiative mit Forderungen zur geplanten Reform der Bankenaufsicht

4. Oktober 2016 by Klaus Kohnen

Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer: „Mittelständische Wirtschaft darf durch Reformen keinen Schaden nehmen“ / Geplante Reform der Bankenregulierung durch den Basler Ausschuss für Bankenaufsicht

Bei der geplanten Reform der Bankenregulierung durch den Basler Ausschuss für Bankenaufsicht wird sich Bayern mit klaren Forderungen für die Interessen mittelständischer Unternehmen einsetzen. Das Kabinett beschloss dazu heute eine Bundesratsinitiative. Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer betonte:

Wir werden die Interessen unserer mittelständischen Wirtschaft und unseres dreigliedrigen deutschen Bankensystems mit einer Entschließung des Bundesrates einbringen. Je nach konkreter Ausgestaltung kann die zukünftige Regulierung des Bankensektors erhebliche Folgen sowohl auf die Struktur des Bankensektors, aber auch auf die Finanzierung der bayerischen Wirtschaft haben. Gerade der bayerische Mittelstand als Rückgrat der positiven wirtschaftlichen Entwicklung des Freistaats ist in besonderem Maße auf die Finanzierung über Bankkredite angewiesen.“

Nach Angaben von Staatssekretär Pschierer ist aus der Kreditwirtschaft vermehrt die Sorge zu vernehmen, dass sich aus den Reformplänen erhöhte Eigenkapitalanforderungen für Banken ergeben könnten, die über bereits beschlossene Erhöhungen hinausgehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK