Mangelhafte Sitzfreiheit im Flieger wegen übergewichtigen Vordermann

Im vorliegenden Fall musste ein Reisender mit einer Einschränkung der Sitzfreiheit fliegen, weil sein übergewichtiger Vordermann die Sitzlehne 5-10 cm über den technisch vorgesehenen Bewegungsspielraum zurückbog. Der gebuchte Langstreckenflug fiel entsprechend ungemütlich aus, an Schlaf war nicht zu denken. Die Fluggesellschaft sah hier keinen Minderungsanspruch seitens des eingeschränkten Passagiers. Der Reisende nahm dies nicht hin, so dass ein Gericht entscheiden musste. Das Gericht sprach dem Reisenden im vorliegenden Fall eine Minderung von 50% zu, da die Beinfreiheit hier unzureichend war ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK