Irreführende Werbung trotz Geo-Targeting

Der BGH hat mit Urteil vom 28.04.2016 entschieden, dass die bundeweite Werbung für eine nur lokal oder regional nutzbare Dienstleistung selbst dann irreführend ist, wenn die Werbung außerhalb des tatsächlichen Absatzgebietes durch die Nutzung des Geo-Targeting Verfahrens verhindert werden soll.Der SachverhaltDie Parteien des Rechtsstreits sind Anbieter von Telekommunika ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK