Datenschutzverstöße werden durch Verbraucherverbände abgemahnt!

von RAin Lachenmann

Seit dem Inkrafttreten (24. Februar 2016) des „Gesetzes zur Verbesserung der zivilrechtlichen Durchsetzung von verbraucherschützenden Vorschriften des Datenschutzrechts“ können Verbraucherschutzvereine (z.B. Ido Interessenverband, Verein gegen das Unwesen in Handel und Gewerbe etc.) Verstöße gegen das Datenschutzrecht abmahnen. Das Gesetz soll den Verbraucherschutz im Netz verbessern und ein effektives Mittel sein gegen unseriöse Unternehmen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Mitbewerber Datenschutzverstöße abmahnen können.

Ich vertrete zahlreiche Mandanten, die bereits von den Verbraucherverbänden wegen Datenschutzverstößen abgemahnt wurden.

Ich rate daher dringend allen Onlinehändlern, ihre Datenerhebungs- und verarbeitungsprozesse anzupassen und sich eine Datenschutzerklärung erstellen zu lassen, um gegen die Abmahnung eines Datenschutzverstoßes gewappnet zu sein.

Vorsicht! Das Gesetz betrifft nicht nur Onlineshops, sondern alle Firmen, die auf einer Website ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Auch sie sind verpflichtet, die Kunden darüber zu informieren, welche Daten erhoben und verarbeitet werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK