Selbständigkeit im Handwerk – Privat oder gesetzlich versichern?

Das Handwerk zählt zu den größten Branchen in Deutschland. Um sich jedoch als Handwerker selbständig machen zu können, sind oft hohe Qualifikationen nötig, wie beispielsweise der Meisterbrief. In dieser Situation muss man sich früher oder später auch Gedanken darüber machen, ob man in Zukunft privat oder gesetzlich versichert sein möchte.

Die weitläufige Meinung ist da hingehend, dass privat Versicherte im Falle von Krankheit meistens besser dran sind als gesetzlich Versicherte und nur Vorteile mit sich bringt. Dies ist jedoch oft ein Irrglaube. Denn viele Tarife weisen oft Lücken auf, deshalb sollte man sich vorher genau darüber informieren, was für einen individuell Sinn macht. Für Laien ist das Tarifsystem der Anbieter oft nicht durchsichtig. Es gibt unzählige Kombinationsmöglichkeiten aus Alter, Geschlecht, Berufsstand etc. Es gilt also sich genauestens zu informieren, bevor man etwas unterschreibt. Sollten Sie einmal Rechtsbeistand benötigen, werden Sie auf den Seiten von Rechtsanwalt aus Hannover sicher fündig. Eine lückenhafte private Versicherung kann nämlich fatale Folgen mit sich ziehen. Bei Hilfsmitteln können so erhebliche Summen auf die Versicherten zukommen, darüber sind sich die meisten Menschen gar nicht im Klaren. Viele bieten sogar schlechtere Leistungen als die gesetzlichen Versicherungen. So leisten mehr als 80 Prozent der privaten Versicherungen weniger als die gesetzlichen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK