Was zeichnet einen guten Rechtsanwalt aus?

Ein guter Rechtsanwalt fühlt sich Ihren Interessen verpflichtet, ist ein Profi auf seinem Fachgebiet und kann auf einen Erfahrungsschatz in einem Team zurückgreifen. Er verfolgt Ihre Ziele, hält Sie kontinuierlich auf dem neuesten Sachstand und erörtert verständlich und präzise die nächsten Schritte mit Ihnen.

Sympathie spielt bei der Auswahl eines Anwalts häufig eine wichtige Rolle. Leider ist Sympathie allein kein Garant dafür, dass Sie einen guten Anwalt beauftragt haben. Um den richtigen Anwalt für sich zu finden, ist es wichtig, dass Sie bereits im Vorfeld eine Reihe von Gegebenheiten beachten.

Spezialisten für Arbeitsrecht

Es gibt eine Unmenge an Gesetzen in Deutschland. Insgesamt alleine über 2.100 Bundesgesetze mit über 45.000 Paragraphen. Hinzu kommen die Gesetze und Rechtsverordnungen der 16 Bundesländer. Kein Jurist ist in der Lage, vertiefte Kenntnisse in allen Rechtsbereichen zu haben. Dabei ist das Arbeitsrecht ein anspruchsvolles Rechtsgebiet. Das Arbeitsrecht ist viel stärker als andere Rechtsgebiete geprägt von kurzen Fristen und vorangegangenen Gerichtsentscheidungen des Bundesarbeitsgerichts. Desweiteren gibt es für arbeitsrechtliche Streitigkeiten eine eigene Gerichtsbarkeit, deren Prozesse wiederum eigenen Regeln folgen. Wir erleben regelmäßig, dass unzureichende Kenntnisse dieser Besonderheiten häufig fatale Folgen für den Ausgang von Rechtsstreitigkeiten haben.

In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie bei arbeitsrechtlichen Fragen und Streitigkeiten ausschließlich mit Spezialisten zusammenarbeiten und sich nicht irgendeinem Rechtsanwalt anvertrauen, nur weil dieser sich dazu bereit erklärt.

Fachanwaltstitel

Der Fachanwaltstitel weist aus, dass ein Rechtsanwalt in diesem Rechtsgebiet durch Prüfungen vertiefte und weitreichende besondere Kenntnisse und Erfahrungen hat ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK