Kuriose Entscheidungen – Herr der Ringe, Rauchzeichen, Teurer Knaller, Falschparker

„Herr der Ringe“ soll für Feuerwehreinsatz bezahlen

Eine kuriose Begegnung der besonderen Art hatte die Feuerwehr in München. Da ein Mann sein bestes Stück mit 13 Ringen verziert hatte und unter Schmerzen litt, begab er sich in eine Münchener Klinik. Die dortigen Ärzte konnten ihn jedoch nicht von seinem Leiden befreien und baten die Feuerwehr um Mithilfe. Wie der Justillion berichtet, wurden die Penisringe, die bereits seit zwei Tagen für einen schweren Schritt sorgten, mit Trennschleifern vorsichtig entfernt.

Für diesen Einsatz erhielt der „Herr der Ringe“ nun eine saftige Rechnung in Höhe von 693 Euro. Begründung für den Gebührenbescheid: Der Situation wurde vom Ringträger grob fahrlässig herbeigeführt. Da er Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt hat, darf man nun gespannt sein, ob es dazu bald eine richterliche Entscheidung der Rubrik „kuriose Urteile“ geben wird.

Kündigung ist in Rauch aufgegangen

Wer kennt ihn nicht? Der Prozess um Raucher Friedhelm Adolfs der aus seiner Mietwohnung fliegen sollte. Nach mehren Runden vor Gericht scheint die Geschichte nun vor dem Landgericht Düsseldorf ein Ende gefunden zu haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK