Rezension: Handbuch Arbeitszeit

von Dr. Benjamin Krenberger

Meine / Wagner (Hrsg.), Handbuch Arbeitszeit. Manteltarifverträge im Betrieb, 2. Auflage, Bund 2016


Von Dr. Sebastian Felz, Köln




Mit dem Grünbuch „Arbeiten 4.0“ hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles neben die Debatte um die zukünftigen Produktionswelten der „Industrie 4.0“ auch die Fragen nach der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts in den Fokus gerückt. Schlagworte wie „Arbeitszeitsouveränität“, „Lebensarbeitszeiten“ oder „lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle“ verdeutlichen die momentanen Debatten um „entgrenztes Arbeiten“ und neue Flexibilität der Arbeit in der digitalisierten und globalisierten Welt der Gegenwart.


Als Kompass in diesen Zeiten des Umbruchs bietet das „Handbuch Arbeitszeit“ mustergültig in 14 Kapiteln vertiefende Darstellungen aktueller Problemfelder der Arbeitszeitgestaltung für Betriebsratsmitglieder, Gewerkschafter und andere Interessenvertreter. Die Autorinnen und Autoren sind zuständig für die Tarifpolitik bei der IG Metall und konzentrieren sich bei der Erläuterung von tarifvertraglichen Regelungen auf den Bereich der IG Metall. Aufgrund der umfassenden Darstellung der Möglichkeiten, Arbeitszeit (mit-) zu bestimmen, kann es aber auch von betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretern aus anderen Branchen mit Gewinn gelesen werden.


Es handelt sich bei diesem Kompendium um kein theorielastiges Werk, sondern um eine praktische Handreichung für die alltägliche Arbeit der Arbeitnehmerinteressenvertretung im Betrieb. Definitionen, Auszüge aus Tarifverträgen und Rechtsvorschriften oder Rechenbeispiele beweisen die Praxistauglichkeit dieses Werkes. Checklisten ermöglichen einen schnellen Abgleich der betrieblichen Realität mit dem normativen Ideal ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK