„Ein wirklich einfaches und flexibles Regelwerk schaffen!“ – Interview mit Norbert Portz, Mitglied im Beirat des DVNW


Norbert Portz ist Beigeordneter beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) für das Vergaberecht. Er spricht wie kein Zweiter stellvertretend für die kommunalen Auftraggeber in Deutschland. Ehrenamtlich engagiert er sich u. a. im Beirat des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW). In einer kleinen Serie wollen wir Ihnen unsere Beiratsmitglieder vorstellen.

Lieber Herr Portz, wie sind Sie eigentlich zum Vergaberecht bzw. öffentlichen Auftragswesen gekommen?

Norbert Portz: Das Vergaberecht ist mir gleichsam mit einer Aufgabenübertragung innerhalb der Geschäftsstelle des DStGB Ende der 1990iger Jahre zugefallen. Damals war allerdings die Brisanz der Materie noch nicht so groß wie sie heute ist.

… und wollten Sie je wieder davon weg? Was macht das Thema für Sie so spannend?

Norbert Portz: Das Vergaberecht ist ein sehr dynamisches Rechtsgebiet mit sehr vielen Facetten. Neben dem rechtlichen Akzent ist auch ein effizientes Vergabemanagement gerade für Kommunen wichtig. Das alles macht das Thema so spannend.

Sie sind Mitglied im Beirat des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW). Aus welchem Grund engagieren Sie sich ehrenamtlich für das Netzwerk?

Norbert Portz: Die Kommunen und ihre Unternehmen sind in Deutschland die größten öffentlichen Auftraggeber. Vor diesem Hintergrund bietet das Netzwerk mit seinen Foren, insbesondere mit den Antworten auf vergaberechtliche Fragestellungen, eine gute Möglichkeit, kommunalrelevante Themen in einem breiten Austausch zu erörtern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK