Zahlungen an weichende Erben sind steuerlich abzugsfähig

Häufig läßt sich ein Streit zwischen mehreren Erbanwärtern darüber, wer Erbe wurde (Erbprätendentenstreit) durch die Zahlung einer Abfindung für den oder die weichenden Erbanwärter beilegen.

Mit Urteil vom 15.06.2016 (Az.: II R 24/15) hat der BFH entschieden, dass solche an den weichenden Erbprätendenten geleisteten Abfindungszahlungen gemäß § 10 Abs. 5 Nr. 3 Satz 1 ErbStG als Nachlassverbindlichkeiten abzugsfähig sind. Die Abfindungszahlung steht in unmittelbaren Zusammenhang mit der Erlangung der Erbenstellung, so dass ein Abzug von Erwerbskosten als Nachlassverbindlichkeiten vorgenommen werden kann. Der Begriff der Erwerbskosten ist dabei grundsätzlich weit auszulegen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK