Staatskanzlei: Agrarpolitik – Wichtige bayerische Forderungen in Brüssel und Berlin durchgesetzt

Staatskanzlei: Agrarpolitik – Wichtige bayerische Forderungen in Brüssel und Berlin durchgesetzt

27. September 2016 by Klaus Kohnen

Der engagierte Einsatz der Staatsregierung für die Landwirte im Freistaat zahlt sich aus. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner im Kabinett erklärte, konnte Bayern in den vergangenen Monaten in Brüssel und Berlin wesentliche bayerische Forderungen durchsetzen. Auch der bereits vom Kabinett beschlossene Doppelhaushalt mit erheblichen zusätzlichen Landesmitteln ist ein starkes Signal für die Landwirtschaft.

Unsere Landwirte können sich auch in schwierigen Zeiten auf die Staatsregierung verlassen“, sagte Landwirtschaftsminister Brunner.

So seien die meisten der nach dem Agrargipfel am 06.06.2016 vom Kabinett beschlossenen Forderungen zur Unterstützung der u.a. durch den Milchpreisverfall in Schwierigkeiten geratenen Landwirtschaft bereits in die Tat umgesetzt.

Die von EU und Bund auf den Weg gebrachten Maßnahmen tragen in wesentlichen Punkten bayerische Handschrift“, so Brunner.

Das gilt insbesondere für die beschlossene Koppelung von Finanzhilfen an eine konkrete Begrenzung der Milchmenge. Dass in der ersten Antragsrunde bereits fast 3 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK